CURRICULUM VITAE

Ausbildung

2017 Weiterbildung für Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie entsprechend der Weiterbildungsrichtlinie des Bundesministeriums für Gesundheit
2016-2017 Ausbildung Ego State Therapie
2015 Lehrtherapeutin mit voller Lehrbefugnis, Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation (AVM)
2014 - 2015 Schematherapie, Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation (AVM), Graz
2014 - 2015 Gerontopsychologie, BÖP, Graz
2014 Gastdozentin, Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation (AVM)
2014 Wahlpsychologin
2014 Überzeugende Rhetorik – Auftreten und Wirkung, SV, Wien
2013 Grundlagen der Rhetorik, Graz
2012 - 2013 Operationalisierte psychodynamische Diagnostik, OPD-2, Wien
2003 - 2007 Verhaltenstherapie, Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation, Salzburg, Eintragung am 09.10.2007 (PTH, Nr:6816)
2005 - 2007 Sexualtherapie, Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation, Salzburg
2003 - 2005 Fachpsychologie der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)
2003 Arbeitspsychologie (BÖP)
2002 - 2006 Doktoratsstudium Psychologie, Karl-Franzens-Universität Graz
2002 - 2003 Klinische- und Gesundheitspsychologie (BÖP), Eintragung am 29.09.2003 (KPL, Nr:4427; GPL, Nr:4411)
2000 - 2001 Diplomstudium Psychologie, Technische Universität Braunschweig
1995 - 2002 Diplomstudium Psychologie, Karl-Franzens-Universität Graz
1990 - 1995 Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik Hartberg


Tätigkeiten

2017 Gestaltung des Ratgebers der Pharmafirma Menarini, Diabetes & Psyche
2017 Referentin der Vortragsreihe Gesundes Salzburg (SGKK, Kuratorium psychische Gesundheit), Psychodiabetologie, Salzburg Stadt & St. Johann im Pongau
2016 Referentin für Diabetes und Psyche, 44. ÖDG-Jahrestagung, Salzburg Congress
seit 2016 im Gremium für Österreichische Diabetes-Strategie, BM & GÖG
2016 Referentin für Herzverband Steiermark und KAGes, Psychokardiologie
2015-2016 Referentin für Diabetes und Depression, Pharmafirma Menarini, Wien & Steiermark
seit 2014 Gründung und Leitung der Arbeitsgemeinschaft Psychodiabetologie, BÖP, Wien
seit 2010 Referentin für die Österreichische Akademie für Psychologie der BÖP GmbH, Lebensstilmodifikation bei chronischer Erkrankung: Diabetes mellitus, Graz & Wien
seit 2010 Referentin für die Österreichische Akademie für Psychologie der BÖP GmbH, Curriculum Klinische und Gesundheitspsychologie Graz & Wien
seit 2008 Psychotherapeutin (VT) in freier Praxis, Graz
2008 Referentin für Diabetes und Empowerment, Pharmafirma Lilly, Bad Aussee
2007 2. Seminar für Menschen mit Diabetes und Sehbehinderung oder Blindheit, Psychologische Leitung, Aflenz, Bundessozialamt
2007 Erlangung des Posterpreises, BÖP, Innsbruck
seit 2003 Sonderkrankenanstalt – Rehabilitationszentrum für Herz - Kreislauferkrankungen der PV, St. Radegund
seit 2003 Referentin für Selbsthilfegruppen der Österreichischen Diabetes Vereinigung (ÖDV)
2002 - 2005 Team & Spirit, Dr. Kogler KEG, Unternehmensberatung, Organisationspsychologie, Mediendesign
2002 Lernbetreuerin für Teilqualifizierungslehre, Projekt Alpha Nova, Graz
2001 - 2002 Tutorin an der Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Psychologie, Experimentalpsychologie
1997 - 2000 Lernbetreuerin beim Pflege-Eltern-Verein Steiermark, Erziehungshilfe zur Persönlichkeitsentwicklung im Bereich Bildung / Schule
 

 

PUBLIKATIONEN

Eherer, U., Harb, B., Groeller, R., Stark, B., Wasler, A. & Wonisch, M. (2008). Kardiale Rehabilitation eines Patienten mit Dilatativer Kardiomyopathie mit Linksventrikulärem Assist Device. Abstract von: Jahrestagung der Österreichischen Kardiologie Gesellschaft, Salzburg, 28.-31.05.2008, P-IX-8.
 
Harb, B. M. (2017). Dialog mit Herz. Herz Journal, 31 (1), 8-9.
 
Harb, B. et al. (2017). Diabetes & Psyche. Blutzucker und Seele im Blick halten. A. Menarini diagnostics.
 
Harb, B. M. (2007). Patientenschicksal. Ich möchte das Meer spüren. Psychopraxis. Zeitschrift für praktische Psychiatrie und Grenzgebiete, 05, 27-29.
 
Harb, B. M., Absenger, D., Janauschek, C., Fuchs-Strizek, R., Guy-Roustayan, Y. & Wonisch, M. (2010). Psychological aspects of Tako Tsubo Syndrome. Abstract von: 13th Annual Scientific Meeting of the European Association for Consultation-Liaison Psychiatry and Psychosomatics and the 28th European Conference on Psychosomatic Research, Innsbruck, 30.06.-03.07.2010, P-68, S. 631.
 
Harb, B. M., Absenger, D., Janauschek, C., Fuchs-Strizek, R., Guy-Roustayan, Y. & Wonisch, M. (2010). Psychologische Aspekte bei Tako Tsubo Syndrom. Abstract von: Jahrestagung der Österreichischen Kardiologie Gesellschaft, Salzburg, 02.-05.06.2010, V-1, S. 40.
 
Harb, B. M., Kubiak, T. & Roth, R. (2007). Empirische Überprüfung der deutschen Fassung des Diabetes Treatment Satisfaction Questionnaire (DTSQ). Abstract von: 10. Fachtagung des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP). Herz-Kreislauferkrankungen, Lebensstilerkrankungen, Innsbruck, 11.-12.05.2007. 
 
Harb, B. M., Kubiak, T. & Roth, R. (2007). Empirische Überprüfung der deutschen Fassung des Diabetes Treatment Satisfaction Questionnaire (DTSQ). Abstract von: 42. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Hamburg, 17.-19.05.2007. 
 
Harb, B. M., Kubiak, T. & Roth, R. (2008). Diabetes Treatment Satisfaction Questionnaire (DTSQ). In J. Bengel, M. Wirtz & Z. Zwingmann (Hrsg.). Diagnostische Verfahren in der Rehabilitation. Göttingen: Hogrefe. 
 
Harb, B. M. & Roth, R. (2007a). Entwicklung und empirische Überprüfung eines standardisierten Diabetes-Wissens-Test (DWT) für Personen mit Diabetes und Insulinbehandlung. Abstract von: 10. Fachtagung des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP). Herz-Kreislauferkrankungen, Lebensstilerkrankungen, Innsbruck, 11.-12.05.2007. 
 
Harb, B. M. & Roth, R. (2007b). Entwicklung und empirische Überprüfung eines standardisierten Diabetes-Wissens-Test (DWT) für Personen mit Diabetes und Insulinbehandlung. Abstract von: 42. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Hamburg, 17.-19.05.2007. 
 
Harb, B. M. & Roth, R. (2008). Diabetes-Wissens-Test (DWT): Insulinbehandlung. DWT:T1 und DWT:T2. In J. Bengel, M. Wirtz & Z. Zwingmann (Hrsg.). Diagnostische Verfahren in der Rehabilitation. Göttingen: Hogrefe. 
 
Harb, B. M., Vallant, S., Hetterle, R., Mächler, H., Rothenhäusler, H., Toller, W., Tscheliessnigg, K. & Wonisch, M. (2010). Wahrnehmungsstörungen und kognitive Residuen nach kardiochirurgischen Eingriffen. Abstract von: 51. Österreichischer Chirurgenkongress, Linz, 02.-04.06.2010, P002, S. 80.
 
Harb B. M., Wonisch, M. & Brandt, D. (2007). Follow up der kardiovaskulären Risikofaktoren nach stationärer kardiologischer Rehabilitation. Abstract von: 10. Fachtagung des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP). Herz-Kreislauferkrankungen, Lebensstilerkrankungen, Innsbruck, 11.-12.05.2007. 
 
Harb, B. M., Wonisch, M., Brandt, D. & Müller, R. (2010). Gender Effects: Nachhaltigkeit kardiovaskulärer Risikofaktoren nach kardiologischer Rehabilitation mittels Patientenpasses. Abstract von: Jahrestagung der Österreichischen Kardiologie Gesellschaft, Salzburg, 02.-05.06.2010, XVI-5, S. 64.
 
Harb, B. M., Wonisch, M., Brandt, D. & Müller, R. (2011). Long-term risk factor management after inpatient cardiac rehabilitation by means of a structured post-care programme. EJCPR, 3, doi: 10.1177/1741826711398837.

Harb, B.M., Wonisch, M. , Fruhwald, F. & Fazekas, Ch. (2014). Tako-tsubo cardiomyopathy and post-traumatic stess disorder after a skiing accident: a case report. Wiener Klin Wochenschr, doi: 10.1007/s00508-014-0657-7.
 
Kogler, A., Harb. B., Porta, S., Kolger, L. & Müller, I. (2005). Selbstmanagement als Trainingsprinzip im Ski-Leistungssport. Ein psychologisches Trainingsprogramm mit physiologischer Evaluierung. Abstract von: 37. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Sportspsychologie, Freiburg, 05.-07.05.2005, S. 47.
 
Kogler, A., Kogler, L. M., Seipel, R. & Harb, B. M. (2005). Von Mensch zu Mensch ins Internet – Die Online-Beratung des IPVT. Psychologie in Österreich, Cyberpsychology, 21-27.
 
Roth, R., Harb, B., Tscherne, E., Vogel, B. & Borkenstein, M. (2004). Compliance bzw. Empowerment und Metabolische Kontrolle bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes. Abstract von: 39. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, Hannover, 19.-22.04.2007, P-247.
 
Wonisch, M., Harb, B., Brandt, D. & Müller, R. (2009). Patientennachbetreuung nach kardiologischer Rehabilitation mittels eines Patientenpasses und deren nachhaltiger Effekt auf das Cholesterin im Verlauf der letzten 8 Jahre. Abstract von: Jahrestagung der Österreichischen Kardiologie Gesellschaft, Salzburg, 03.-06.06.2009, P-135, S. 178.